• AInauten
  • Posts
  • 🐙 Microsoft launcht die ultimative Datenkrake?

🐙 Microsoft launcht die ultimative Datenkrake?

PLUS: Bessere Prompts dank Prompt Generator

Diese Ausgabe wird dir von HubSpot präsentiert.

Moin AInauten,

Vorab: Vielen Dank, dass so viele mit dabei waren am Dienstag bei unserem ersten live Workshop zum Thema AI-Automation. Und danke auch für das ganze Feedback.

Wir haben so eine geniale Community. 🙏

Da wir doch sehr viele Nachrichten bekommen haben, dass viele gerne dabei gewesen wären, aber einen Terminkonflikt hatten, werden wir bald eine Wiederholung veranstalten mit demselben Programm.

Jetzt aber rein in die AI-Updates:

  • 🐙 Microsoft launcht die ultimative Datenkrake?

  • ✍️ Neues Update des Claude Prompt Generators

  • ✅ Welches LLM für welchen Zweck benutzen

Los geht’s!

🐙 Microsoft launcht die ultimative Datenkrake?

Wir müssen heute mit Mainstream-News starten, weil es einfach zu spannend ist: Microsoft hat auf dem eigenen Build-Event eine neue AI-Ära eingeleitet und einige spannende Updates gelauncht.

Starten wir mit dem harmlosen Update: Es wurden neue AI-First-Laptops und Tablets vorgestellt, die mit mächtigen Chips AI-Anwendungen rund um Copilot+ besonders schnell machen sollen.

Die Geräte sollen Mitte Juni in den Handel kommen. Hier kannst du alles nachlesen und hier sogar schauen.

58 % schneller als ein M3 MacBook Air ist für uns als Apple Jünger natürlich schon extrem verlockend.

Neues Recall Feature - die ultimative Datenkrake?

Eines der spannendsten neuen AI Features ist mit Sicherheit das sog. Recall-Feature. Vereinfacht gesagt speichert Microsoft alles, was du am Computer machst. 😱 

Das spannende daran ist, dass die AI damit zu deinem ultimativen Assistenten werden kann. Sie weiß alles, versteht die Zusammenhänge und kann durch direkte Integration in Windows perfekt helfen.

Es ist genau die Art künstliche Intelligenz, die sich Science Fiction Fans (inkl. uns) schon lange wünschen.

Im Kern funktioniert es so, dass Windows konstant Screenshots von deinem Computer macht.

Zusammen mit den Inhalten aus den verschiedenen Dateien, die das System eh schon kennt, entsteht somit die ultimative Historie von dir, deinen Daten und deinen Handlungen auf dem PC.

Und mit diesen ganzen Daten kann dir dann die AI wie z. B. eben der Copilot perfekt helfen.

So viel zum Positiven. 

Trotzdem fühlt es sich irgendwie so an wie eine Black Mirror Folge und ein leicht mulmiges Gefühl bleibt.

“Microsoft weiß somit alles von mir?”

Das Ganze soll nur lokal auf deinem Computer passieren und nicht in die Cloud gehen. Man kann das Feature aber auch deaktivieren.

Die Frage ist immer: Ist das wirklich so? Bleibt das so? Daten können ja auch gehackt werden… Wäre alles nicht das erste Mal.

Microsoft sind ja auch nicht die ersten, die so etwas anbieten. Schon vor einem Jahr haben wir über rewind.ai geschrieben. Die Company dahinter hat mittlerweile auch limitless.ai gelauncht, mit ihrem Limitless-Pin, einem Audio-Aufnahmegerät, das immer dabei ist (siehe unseren Beitrag hier).

Wir nutzen Rewind selbst und finden es ziemlich cool. Aber wie gesagt, ein klitzekleines mulmiges Gefühl bleibt.

Wir fanden das Statement vom Rewind CEO erfrischend, und sind gespannt, was die Zukunft bringt.

Wie immer mit neuer Technologie gibt man wahrscheinlich ein bisschen Privatsphäre für Convenience und coole Features auf.

Wir warten jetzt noch darauf, was Apple demnächst vorstellen wird (die Apple Developer Konferenz steht vom 10.-14. Juni auf dem Programm) und überlegen uns ansonsten tatsächlich, auf einen Microsoft-PC zu wechseln.

Schließlich wollen wir dir ja die besten AI-Inhalte liefern und wenn das in Zukunft nur über Windows geht, dann ist das halt so…

Wir sind schon gespannt, was der deutsche Datenschutz dazu sagt, wenn Unternehmen das Recall-Feature gerne auf den Computern ihrer Mitarbeiter aktivieren würden …

Alright, das Microsoft Build Event war auf jeden Fall spannend, und hier kannst du dir noch mehr dazu anschauen:

Oder wenn es schnell gehen muss, hier die 9 Minuten Zusammenfassung:

Bald eigene Agents bauen mit Microsoft?

Zum Schluss noch ein kurzes Thema, welches eigentlich seine eigene Headline verdient hätte. Da es aber auf die Microsoft Umgebung limitiert ist und in der Form noch nicht sofort nutzbar ist, packen wir es erstmal hier rein.

Microsoft hat ein Copilot Studio, und mit dem Studio kann man kleine AI-Assistenten recht einfach bauen.

Gegen Ende des Jahres werden hier neue Fähigkeiten verfügbar sein, mit denen dann fast jeder recht einfach AI-Agenten bauen kann.

Und das sind nicht nur Automatisierungen, sondern echte Agenten, die lernen, Probleme selbst lösen können und auf ein vorher definiertes Ziel hinarbeiten.

Klingt alles etwas abstrakt? Schau dir einfach das Video dazu an. Sobald verfügbar, werden wir das Ganze ausgiebig testen.

✍️ Neues Update des Claude Prompt Generators

Wir alle wissen, Prompts sind wichtig essenziell. Denn besonders gute Prompts liefern auch besonders gute Ergebnisse.

Wir schreiben unsere Prompts schon lange nicht mehr nur selbst, sondern lassen diese durch die AI schreiben und verbessern.

Hierzu haben wir verschiedene Tools vorgestellt und auch einen unserer Favoriten auf Google Colab kennst du vielleicht.

Genau dieser ist aber nicht ganz einfach zu bedienen, wie wir es gerne hätten.

Vor kurzem haben Anthropic, die Macher des Claude Chatbots, den hauseigenen Prompt-Generator aktualisiert.

Wir haben ihn getestet, und er liefert wirklich super Ergebnisse - und ist unglaublich einfach zu bedienen.

So funktioniert es:

Schritt 1: Erstelle dir einen kostenlosen Account bei Anthropic

Du bekommst zum Start 5 USD Guthaben, sprich musst nicht einmal etwas bezahlen. Wenn du nur den Prompt-Generator nutzt, reichen die 5 USD wahrscheinlich Monate.

Schritt 2: Beschreibe deine Aufgabe

Nachdem du den Prompt-Generator direkt aus dem Dashboard heraus geöffnet hast (siehe oben), gibst du einfach deine Aufgabe ein.

Du bekommst dann in wenigen Sekunden einen sehr gut aufgebauten, strukturierten, optimierten Prompt.

Dieser öffnet sich in einem Dashboard, wo du noch Anpassungen vornehmen, Variablen befüllen und auch sofort testen kannst.

Aus dem Einzeiler eine Facebook Werbung zu erstellen wurde somit:

You will be writing a high-converting Facebook ad designed to drive direct response and sales for a specific product, targeting a defined audience, with a compelling offer. 

First, carefully review the following product details:
<product>
{{PRODUKT}}
</product>

Next, analyze this information about the ad's intended target audience:
<audience> 
{{ZIELGRUPPE}}
</audience>

Consider this specific offer or deal that the ad will promote:
<offer>
{{ANGEBOT}}
</offer>

Write the text for the Facebook ad inside <ad_copy> tags. Focus the ad copy on the key product benefits and features that matter most to the target audience. Use persuasive language and proven direct response copywriting techniques to encourage clicks and conversions. Make sure to include a clear call-to-action that creates a sense of urgency and compels the reader to take immediate action.

After you've written the ad copy, provide a brief justification inside <justification> tags explaining your approach and why you believe this ad will be effective at driving sales from the target audience.

So etwas wird dir sehr viel bessere Ergebnisse liefern als die ursprünglichen Notizen zur Aufgabe. Wenn du zufrieden bist, kannst du den Prompt dann abspeichern und musst in Zukunft nur noch die Variablen befüllen.

Viel Spaß, und happy prompting!

✅ Welches LLM für welchen Zweck benutzen?

Zum Abschluss noch ein kurzer Tipp von einem unserer Lieblings-Podcaster, Lex Fridman.

Wir bekommen öfter die Frage gestellt, welches Modell/Tool man für was nutzen soll.

Sein Tweet fasst das ganz gut zusammen:

Wir würden hier noch folgendes hinzufügen:

Wenn wir Zahlen analysieren, machen wir immer noch die Erfahrung, dass sich Claude Opus viel besser an die wirklichen Daten hält als GPT 4o.

Ist ja nicht unrelevant, damit die Analysen dann auch stimmen 😎.

So, das solls für heute gewesen sein.

Nochmals, vielen Dank noch einmal an alle, die beim Live AI-Automation Workshop dabei waren. Das ganze Feedback und Interesse hat uns extrem gefreut.

Wir haben wirklich die coolste Community.

Und falls du es verpasst hast, keine Bange: Der nächste Live Workshop kommt Anfang Juni, und du kannst dich hier anmelden.

Reto & Fabian von den AInauten

P.S.: Folge uns auf den sozialen Medien - das motiviert uns, Gas zu geben 😁! Twitter, LinkedIn, Facebook, Insta, YouTube, TikTok

Wann immer du bereit bist, so können wir dir helfen:

1. AINAUTEN CRASHKURS: Der wohl schnellste und einfachste Einstieg in die Welt der AI. Im Crashkurs lernst du in über 50+ Videos, wie du AI für dich wirklich anwenden kannst. In weniger als zwei Wochen wirst du so zum AI-Experten. Von Prompts, zu Bildern und Videos, bis zu AI im Office ist alles mit dabei. Klicke hier!

2. AINAUTEN PREMIUM: Die Themen aus dem Newsletter tiefer aufgearbeitet. Jede Woche neue AI Praxis-Videos, Tutorials, Tool-Tests, Prompt-Vorlagen, Experimente u. v. m. Wöchentliche Podcasts und News-Zusammenfassungen. Und stelle uns direkt deine Fragen und nutze den direkten Zugang zu uns. Klicke hier!

⭐️ Wie hat dir diese Ausgabe gefallen?

Login or Subscribe to participate in polls.

Join the conversation

or to participate.